Grüße von den Schwestern vom Kostbaren Blut aus Riruta-Nairobi/Kenia

27.01.2018

Ein Brief aus Kenia ist heute bei Monika Steinkuhle angekommen, der allen natürlich nicht vorenthalten werden soll. Unser Spendenerlös aus dem Fun-Lauf ist dort vor Ort eingetroffen und wird ganz sicher gut eingesetzt.

(Zur Großansicht bitte auf die Briefseiten klicken - die deutsche Übersetzung steht weiter unten)

  

Übersetzung

Danke für die erhaltene Hilfe von 4.400 Euro

Grüße im Namen von Jesus Christus, unserem Herr und Retter.

Verspätete Neujahrsgrüße auch von der Kinderfamilie vom Kostbaren Blut in Riruta-Nairobi, Kenia. Wir hoffen inständig, dass das Neue Jahr sehr gut für Sie begonnen hat. Uns geht es auch gut trotz einiger Scharmützel und politischer Spannungen hier und da während und nach der Zeit der Neuauflage der Präsidentschaftswahl. Dennoch erleben wir momentan ein harmonisches Umfeld  und danken Gott dafür.

Es war ein angenehmes Zusammensein mit Ihnen auf unseren gemeinsamen Weg, die Straßenkinder zu stärken, indem wir ihnen eine Umgebung anbieten, in der sie aufwachsen und zu dem werden können, wozu Gott für sie bestimmt hat. Wirklich, wir danken Gott für Ihre Hilfe, wie wir die Gefühle des heiligen Paulus wiedergeben, wie in seinem zweiten Brief an die Korinther im Kapitel 3, Verse 1 - 3 ausgedrückt werden.

Der heilige Paulus dankt Gott, immer wenn er sich auf gute Taten bezieht, die von Gott in unsere Herzen geleitet werden - nicht mit Tinte geschrieben, sondern im lebendigen Geist Gottes. In demselben aufrichtigen Geist, wie ich diesen Brief schreibe, danke ich Gott für die Hilfe und die Liebe, die Sie den leidenden Kindern in Afrika entgegen bringen, besonders in Nairobi, Kenia. Es ist Gottes Geist, der zu Ihren Herzen spricht. Zu erreichen, dass eine Seele lächelt jeden Tag ist ein Segen für Ihre Familien und das ist göttlich. Egal, was Sie durchmachen, unser Gott wir Ihre Schmerzen und Herausforderungen treu zu einem Segen wandeln. Einfach durch die Tat, die sie einer afrikanischen Seele in Nairobi, Kenia erbracht haben.

In Riruta haben wir eine Kindergebetsgruppe gegründet, und diese Gruppe ist dazu bestimmt, für alle unsere Wohltäter zu beten, die unermüdlich, großzügig und glücklich etwas geben, um den Straßenkindern zu helfen, ein Lächeln auf ihrem Gesicht zu erzeugen, die Voraussetzung familiärer Grundbedürfnisse. So ist die Bildung der Gebetsgruppe notwendig aus Dankbarkeit für diese Hilfe. Deren Mitglieder sind zwischen 6 und 10 Jahre alt, treffen sich einmal in der Woche und sind derzeit insgesamt 12, eine Zahl, die in diesem Jahr 2018 noch ansteigen wird.

Hier in Kenia ist es am wichtigsten, dass wir Gott danken, dass er uns Frieden gibt auch inmitten der verführten Jugend, die missbraucht wurde, um rundherum Chaos und Unruhe zu verursachen. Doch dies hat sich nie lange fortgesetzt und nun haben wir Frieden und Ruhe.

Ich bekenne ehrlich, dass wir als Kenianer während der Wahlen in 2017 die Kraft der Liebe Gottes gesehen haben. Diese zwei Momente, die Aufhebung der Gesamtergebnisse der Präsidentschaftswahl und die Neuauflage der Präsidentschaftswahl. Wir sahen Gottes Kraft - dass wir heute eine friedvolle Nation sind, sind Gottes Werk und die Auswirkung Ihrer gebetserfüllten Hilfe. Eine Anzahl unserer Schüler war in die Unruhen verwickelt, diejenigen, die im Brennpunkt Kawangware leben und in Riruta, welches Kabiria benachbart ist. Wir retteten sie in unser Zentrum und brachten sie in Familien unter, bis ihre Verwandten gefunden und die Unruhen vorüber waren.

Wir danken fortwährend für Ihre geschätzte Hilfe, sowohl wechselseitig als auch finanziell, so wie wir uns in der Verpflichtung erneuern, in demselben Geist der Partnerschaft im Einklang mit Ihrer Vision zu arbeiten. Das führt dazu, ein Kind zu befähigen, das Straßenleben zu verlassen, sich zu wandeln und ein verantwortlicher Bürger der Zukunft zu sein.

Noch einmal möge Gott Sie segnen und Ihnen ein langes, gesundes Leben gewähren wie Sie Christus dienen unter den Armen in Kenia und der ganzen Welt.

 

Hochachtungsvoll

Sr. Anne Grace Njau