Der Lauftreff besuchte Schwerin

24.07.2019 - von Gerhard Michel und Ulrich Böckler

Seit 1999 führt der Lauftreff Wewer alle fünf Jahre ein ganzes Wochenende lang eine Jubiläumsfahrt durch. Nach Göteborg (1999), Dresden (2004), Hannover (2009) und Potsdam (2014) ging’s diesmal Anfang Juli anlässlich seines 40. Jubiläums in die Mecklenburg-Vorpommersche Landeshauptstadt Schwerin. Die kleinste Landeshauptstadt Deutschlands braucht in keiner Weise hinter ihren großen Schwestern zurückstecken, gibt es dort doch sehr interessante kulturelle Angebote in den innerstädtischen Straßen, in alten ehrwürdigen Gebäuden, rund um das Residenzschloss und auf den mehr als einem Dutzend Seen, von denen der Schweriner See sogar der drittgrößte Binnensee in Deutschland ist.

Laufbegeisterte vor dem Schweriner Residenzschloss (so ganz nebenbei mit Werbung für den Almetal-Marathon 2019) - Foto: Elke Radeke

Nach der Anreise am frühen Freitagnachmittag (05.07) stand als erster Programmpunkt eine Stadtführung durch die Schweriner Altstadt an. Gespickt mit vielen Informationen schlenderte man dabei durch die alten Gassen und Straßen. Viele historische Gebäude befinden sich in einem guten baulichen Zustand, da Schwerin im 2. Weltkrieg glücklicherweise nicht zerstört wurde und sogenannte Bausünden der DDR-Zeit hier ebenfalls nicht in nennenswertem Umfang vorhanden sind. Die Bausubstanz ist also erhalten geblieben und wird von den Schwerinern liebevoll gepflegt. Davon konnte man sich am Abend beim gemeinsamen Büffet in einem historischen Weinhaus auch noch überzeugen.

Ein Lauftreff wäre kein Lauftreff, wenn es nicht noch ein sportliches Highlight gegeben hätte. Dieses stand am Samstagmorgen (06.07) mit dem 35. Schweriner Fünf-Seen-Lauf auf dem Programm. Der Start der Läufer und Walker auf den 5-, 10-, 15- und 21-km-Strecken erfolgte auf der Plaza des ehem. BUGA-Geländes in unmittelbarer Nähe des Schlosses mit seinen bezaubernden Parkanlagen.

44 Teilnehmer des Lauftreffs machten sich in allen Disziplinen auf die unterschiedlichen Strecken und konnten entlang der landschaftlich überaus reizvollen Seen, Parks und Wälder viele Eindrücke mitnehmen. So ganz nebenbei wurden dabei noch beachtliche Altersklassen-Platzierungen erzielt. Überragend auch wieder Ulrike Koepe, die in einer Zeit von 01.36:11 mit nur wenigen Sekunden Abstand auf die Siegerin Gesamtdritte über die Halbmarathondistanz wurde.

Halbmarathon (v.l.): Gesamtdritte und Siegerin AK W55 Ulrike Koepe mit AK W65-Siegerin Anette Schäfers - Foto: Birgit Claes

Um Stadt und Landschaft auch von der Wasserseite zu genießen und dabei die müden Beine ausgiebig zu entspannen, folgte am Nachmittag dann noch eine Seenrundfahrt mit der „Weißen Flotte“.

Nach einem ausgiebigen Frühstück im direkt in der Innenstadt gelegenen Hotel, welches der Lauftreff (fast) komplett für sich allein belegt hatte, stand am Sonntagmorgen (07.07.) eine Schlossführung an, bevor man am frühen Nachmittag leider schon wieder mit dem Bus in Richtung Heimat aufbrechen musste.

Die nunmehr fünfte Jubiläumsfahrt des Lauftreffs Wewer war für alle Beteiligten wieder ein großes Erlebnis und für die Sportler ein besonderer Erfolg. Sicherlich wird dieses Wochenende bis zur nächsten, dann sechsten Jubiläumsfahrt in 2024 in toller Erinnerung bleiben.