Sport trifft Politik

12.04.2018 - von Ulrich Böckler

Zusammen mit 35 weiteren Sportlern aus dem Kreis Paderborn waren am vergangenen Sonntag auch 13 Lauftreffler (davon 9 Aktive) beim Berliner Halbmarathon.

In aller Frühe am Samstagmorgen um 06:30 Uhr ging’s los mit einem Bus ab Autohof Mönkeloh in Paderborn. Nach zwei kurzen Rastpausen in Marienborn (A2) und Michendorf (A10) erreichten wir um kurz nach 12:00 Uhr den Berlin Pavillon auf der Straße des 17. Juni kurz vorm Brandenburger Tor. Nach einer kurzen Pause mit ersten Eindrücken vom Gewusel dort schloss sich gegen 13:00 Uhr eine ausführliche, etwa anderthalbstündige Besichtigung des Bundeskanzleramtes einschließlich des Pressebereichs und des Kabinettssaals an. Gegen 15:00 Uhr checkten wir dann in unserem Hotel in der Nähe des Spittelmarkt ein und kurz darauf ging’s mit dem Linienbus zur Startnummernausgabe im Zentralflughafen Tempelhof am PIatz der Luftbrücke.

So ganz nebenbei wurde auch noch ein wenig "überregionale" Werbung für den Almetal-Marathon gemacht - Foto: Ulrich Böckler

Kurz vor 18:00 Uhr trafen wir uns mit MdB Carsten Linnemann am Brandenburger Tor, von wo aus es zur eigens für uns arrangierten Pasta-Party ins beliebte, „Lampenladen“ genannte Abgeordneten-Restaurant im Paul-Löbe-Haus direkt neben dem Reichstag ging. Der Genuss verschiedener Sorten Pasta mit Soßen und Salat einschließlich kühler Getränke vor der bodentiefen Fensterfront mit Blick auf die Spree mit den vorbeiziehenden Ausflugsdampfern und das gegenüber liegende Marie-Elisabeth-Lüders-Haus war schon etwas Außergewöhnliches. Anschließend erläuterten uns Carsten Linnemann und der ebenfalls zu unserer Reisegruppe gehörende MdL Bernhard Hoppe-Biermeyer in lockerer Runde in einem Sitzungssaal im Paul-Löbe-Haus die Tücken der Politik in Ausschuss-, Plenar- und Fraktionssitzungen. Durch einen unterirdischen Verbindungsgang erreichten wir dann kurz vor 20:00 Uhr das Reichstagsgebäude, wo uns Carsten Linnemann das politische Tagesgeschehen und die Sitzordnung im Fraktionssaal sowie im Plenarsaal des Deutschen Bundestages erläuterte. Ein Besuch hoch oben in der begehbaren, vom britischen Star-Architekten Sir Norman Foster geschaffenen gläsernen Reichstagskuppel mit fantastischen Blicken über das nächtliche Berlin bildete den krönenden Abschluss des politischen Teils unserer Reise. Nach einem langen Tag und einem abschließendem Bier in der Hotel-Lobby fiel man dann endlich zum erholsamen Schlaf in die Betten.

Im "Herzen der Macht" - Lauftreffler im Deutschen Bundestag - Foto: Hubertus Struck

Ein köstliches und reichhaltiges Frühstück an darauffolgenden sonnigen Sonntagmorgen bildete sodann den Auftakt zu einem erfolgreichen Halbmarathon-Tag. Nur noch ein etwa 20-minütiger Spaziergang zur ca. 2 km entfernten Karl-Marx-Allee in unmittelbarer Nähe zum Alexanderplatz und schon hatten wir uns in die Startblöcke eingereiht.

Erwartungen und Spannungen steigen kurz vor dem Start auf der Karl-Marx-Allee - Foto: Maike Hoischen

Um exakt 10:05 Uhr erfolgte dann der Start der ersten von insgesamt drei Starterwellen und sodann ging’s auf die 21,095 Km des Berliner Halbmarathons vorbei an Fernsehturm, Berliner Dom, Humboldt-Forum, Schlossbrücke, Kronprinzenpalais, Zeughaus, Neue Wache, Staatoper Unter den Linden, Humboldt-Universität, Reiterstandbild Friedrichs des Großen, Pariser Platz, Brandenburger Tor (wer etwas auf sich hält, läuft hier mitten durch), Sowjetisches Ehrenmal, Großer Stern/Siegessäule („Gold-Else“), Charlottenburger Tor, Technische Universität, Schloss Charlottenburg, Sophie-Charlotte-Platz, Kurfürstendamm, Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, KaDeWe, Lützowufer/Landwehrkanal, Potsdamer Platz, Bundesrat, Checkpoint Charlie, Gendarmen-Markt, Nikolaiviertel, Rotes Rathaus.

Zurück im Hotel konnte man bis 15:00 Uhr dort noch duschen und nach einem entspannten Kaffee in der Lobby bestiegen wir pünktlich um 15:30 Uhr wieder unseren Bus, der uns nach einer Pause auf einer Raststätte in der Nähe von Hannover dann um exakt 21:30 Uhr wieder am Autohof Mönkeloh in Paderborn absetzte.

 

Laufkurs 2018 (einige Teilnehmer fehlen jedoch auf dem Foto) - Foto: Johannes Spenner

Aber auch zuhause in Wewer war man an diesem Wochenende nicht untätig. Im Rahmen des mit ca. 30 Teilnehmern wie immer stets gut besuchten Run-Ups des Lauftreffs Elsen-Wewer in die neue Laufsaison startete am Samstagnachmittag auch unser neuer Laufkurs 2018.