Vom Fürst zum Kaiser

08.06.2016

Es ist sicherlich einigermaßen kühn, einen historischen Bogen zu schlagen von Arminius (Hermann) dem Cheruskerfürsten (17 v. Chr. - 21 n. Chr.) zu Wilhelm I. König von Preußen und Deutscher Kaiser (1797 - 1888).

 

Doch bestimmt genauso kühn war die Aktion von 16 Läufern und 3 Betreuern des Lauftreffs Elsen-Wewer, als sie sich am vergangenen Samstag (04.06.2016) bei sommerlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein auf den Weg machten vom Hermannsdenkmal auf der Grotenburg im Teutoburger Wald zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal auf dem Wittekindsberg am Ostrand des Wiehengebirges.

Um 07:15 Uhr traf man sich am Bürgerhaus in Wewer um nach einer kurzen Einweisung zum Hermannsdenkmal zu fahren, wo es um Punkt 08:30 Uhr dann auch „läuferisch“ losging. Nach kurzen Versorgungspausen hinter Detmold, in der Nähe von Lage und bei Lemgo erreichten wir nach knapp 40 Kilometern gegen 13:30 Uhr die Weser in Vlotho.

Dort stiegen wir zur Abwechslung mal in bereitgestellte Kanus um und paddelten ca. 16 Kilometer stromabwärts vorbei an Bad Oeynhausen nach Porta Westfalica, das wir um kurz nach 16:00 Uhr erreichten. Schnell etwas frisch gemacht ging’s alsbald nochmal stramm gut 2 Kilometer hinauf zu unserem Tagesziel, dem Denkmal des vorletzten deutschen Kaisers.

Den Abschluss feierten wir dann mit einem bis zwei wohlverdienten Bierchen und einem schönen Essen im Schein der Abendsonne auf der Terrasse des Gasthauses „Zur alten Fähre“ in Porta Westfalica. Bei Sonnenuntergang traf man schließlich wieder zuhause ein - der Tag war einfach gesagt ein "kaiserliches" Erlebnis.

Fotos: Elke Radeke, Birgit Claes, Peter Schäfer


Westfälisches Volksblatt - Donnerstag 16. Juni 2016